Staatsministerin Michelle Müntefering bei ihrer Wahl zur Kandidatin für das Bundestagsdirektmandat am Montag, 08. März 2021. Foto: Dietmar Wäsche.

Rede zum Abschluss unserer Wahlkreiskonferenz im Wahlkreis Herne-Bochum II

Es steht fest: Ich kandidiere wieder. Unsere Briefwahl im Wahlkreis Herne-Bochum II ist nun auch erfolgreich verlaufen! Danke für 89 Prozent SPD Herne und Bochum! Dieses Ergebnis gibt mir Kraft und Schub für die anstehenden Bundestagswahlen.


Liebe Genossinnen und Genossen, liebe Mitglieder des Vorstandes, der Stadtbezirke, liebe Delegierte!

Eine Wahlkreiskonferenz, die am Weltfrauentag ihren Abschluss findet – das kann doch nur ein gutes Omen bedeuten! Und so ist es auch!

Ihr habt mir erneut euer Vertrauen ausgesprochen, in einem Verfahren, dass für uns alle neu war und in einer Zeit, die uns alle miteinander stark herausfordert. Dafür danke ich euch sehr.

Mit 89 Prozent der Stimmen habe ich den Rückenwind, der mir Kraft und Schub gibt als Eure Kandidatin für die anstehenden Wahlen.

Mich macht das froh, aber auch sehr demütig vor den Aufgaben, die diese Partei vor sich hat.

Es geht um nichts weniger als darum, diese Gesellschaft zusammen zu halten – und in einer sich verändernden Welt Demokratie und Solidarität zu bewahren.

Darum, vorauszuschauen, und unsere Heimat in eine neue, in eine moderne, innovative und gute Zukunft zu führen.

 

Liebe Genossinnen und Genossen!

Ich habe euch bei meiner Vorstellungsrede gesagt, es wird nicht einfach.

Aber dazu will ich einmal – besonders an diesem Tag – eine sehr kluge Frau zitieren: Meine Oma!

Die hätte gesagt: Wenn es einfach wär, dann könnten es auch andere MACHEN!

Ich freue mich auf den Wahlkampf mit euch allen.

Unser Ziel ist klar: Herne-Bochum II bleibt – ein starkes Stück Ruhrgebiet!